Eventmanager kommt von „Event“ und „managen“

Ein Eventmanager organisiert Veranstaltungen. Das heißt: er plant und strukturiert im Vorfeld die Arbeitsschritte, die für ein bestimmtes Event nötig sind und sorgt anschließend für deren erfolgreiche praktische Umsetzung. Dabei kann dies entweder im Rahmen einer Selbständigkeit oder als Angestellter – beispielsweise in einer Eventmanagementagentur oder in der Eventmanagementabteilung großer Unternehmen- stattfinden.

Natürlich werden Eventmanagerinnen und Eventmanager in vielen Branchen benötigt. Denn auch ein „Tag der offenen Türe“ ist bereits ein Event für das die gleichen „Spielregeln“ gelten wie für ein Multimillionen Personen Konzert.

Was muss man als Eventmanager wissen?

Eventmanager müssen sich bestens im Musik- und allgemeinen Recht auskennen. Sie müssen wissen, wer wie haftet, welche Abgaben an wen zu zahlen sind, wie sie an Aufträge kommen, was sie an Bestimmungen und Auflagen bei der Anmietung von Örtlichkeiten zu beachten haben, welches Personal sie für welche Tätigkeit einstellen und wo sie das alles her bekommen können. Welche Anmeldungen sie wo durchzuführen haben, um unbeschadet Musik und Bands aufführen zu können. Und vieles mehr… Als Eventmanager muss man davon einfach eine vitale Ahnung bekommen, da man sonst im Zweifelsfall haftbar ist.

Welche Fähigkeiten sollte man als Eventmanager mitbringen?

Als Eventmanager sollte man gut managen können. Man sollte eine Person sein, die den Überblick auch in Stresssituationen behält und klare, verständliche Anweisungen gibt. Unerlässlich ist die Fähigkeit bereits im Voraus alle möglichen Fehlerquellen eines Events zu erkennen und zu eliminieren. Sofern das Eventmanagement im Rahmen einer Selbständigkeit ausgeübt wird, sollte auch mit finanziellem Druck/ Unsicherheit gut umgegangen werden können – schließlich bestimmt zum Beispiel nur ein einziges Gewitter darüber, ob ein Event Besucher erhält und der Eventmanager damit bspw. 50.000€ verdient hat oder ob ein Event buchstäblich „ins Wasser fällt“ und 30.000€ Verlust entstanden ist.

Wo gibt es Ausbildungen?

Es gibt seitens der Industrie- und Handelskammern einen Ausbildungsberuf der sich „Veranstaltungskaufmann“ nennt. Allerdings sind diese Ausbildungsplätze sehr oft zahlenmäßig sehr beschränkt und nur schwierig zu erhalten. Besser ist da das Angebot im privaten Bildungsmarkt, wo es einige Anbieter für Eventmanagementkurse gibt. Die meisten Aus- und Weiterbildungen sind praxisbezogen und vermitteln das notwendige Wissen um erfolgreich als Eventmanager zu arbeiten.

Wie sieht es mit Berufschancen aus?

Als Eventmanager kann man sich bereits im kleinen Umfang und sogar neben dem jetzigen Hauptberuf mit dem Organisieren von kleineren bis mittelgroßen Events selbständig machen. Man kann in der eigenen Region starten und die eigenen Services mit ein wenig Werbung ortsansässigen mittelständischen Unternehmen schmackhaft machen. Ganz abgesehen davon bietet eine Tätigkeit als Eventmanager natürlich auch beste Aufstiegschancen in Eventagenturen, großen Unternehmen oder einfach im Rahmen einer vollumfänglichen Selbstständigkeit – bspw. mit der eigenen Disco oder als Konzertveranstalter.